Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie von "allgemeinen" Schmerzen und speziell Nervenschmerzen erfolgt auf der Basis von fachspezifischen Standards.

 

Bei Tumorschmerzen werden auch die Vorgaben der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) berücksichtigt incl. der Anwendung von Schmerzpflastern und von Schmerzpumpen, die z.B. starke Schmerzmittel wie Morphiumpräparate in die Haut, oder seltener in die Vene, abgeben.